Opfer des Faschismus „vergessen“ …

Von acht neuen Straßen in Oranienburg soll nur eine an einen KZ-Häftling des KZ Sachsenhausen erinnern – darüber berichtet >>> Neues Deutschland ausführlich am 11. Juni 2020. Auf openpetition wurde eine Online-Petition „Straßenbenennung  nur im Einvernehmen mit den Überlebenden des KZ Sachsenhausen“ gestartet, um zu erreichen, dass hier eine angemessene und würdige Erinnerungskultur zum Zuge kommt.

Hier die >>> Pressemeldung der Gedenkstätte Sachsenhausen

Online-Zeitzeugengespräch zum Todesmarsch des KZ Neuengamme

aus dem Newsletter der Gedenkstätte Lager Sandbostel vom 9. Juni 2020:

„Im April 1945 zog ein Todesmarsch mit Häftlingen mehrerer Außenlager des KZ Neuengamme durch das kleine Dorf Volkmarst im Landkreis Rotenburg (Wümme). Johann Dücker war neun Jahre alt als er zusehen musste, wie zwei der Häftlinge bei einem Fluchtversuch von Wachmännern erschossen und später auf einem Acker verscharrt wurden. Die Toten wurden nie gefunden. Im Jahr 2006 ließ Johann Dücker einen Gedenkstein auf seinem Grundstück aufstellen. Es ist bis heute das einzige Denkmal auf dem Weg des Todesmarsches von Bremen-Farge nach Bremervörde vor 75 Jahren.

In dem Online-Zeitzeugengespräch wird Johann Dücker von den Erlebnissen im April 1945 und seinem persönlichen Umgang damit berichten. Das Gespräch wird am Samstag, den 13. Juni live auf unserem YouTube-Kanal unter dem Link https://youtu.be/oKn3g-6RAdw übertragen und über die Kommentarfunktion können Fragen gestellt werden.
Eine Anmeldung zu der Veranstaltung ist nicht notwendig. Um Kommentare zu schreiben ist jedoch die Registrierung mit einem YouTube- bzw. Google-Account erforderlich.
Für alle, die das Gespräch nicht live verfolgen können, wird im Anschluss ein Mitschnitt veröffentlicht. „

Neue Bücher der „Kinder des Widerstands“, Hamburg 

Im Mai 2020 sind in der LAIKA-Edition und herausgegeben von den Kindern des Widerstands, Hamburg zwei biographische Bücher erschienen: >>> Katharina Jakob: Widerstand war mir nicht in die Wiege gelegt  sowie von >>> Ruth Stender: Gertigstr. 56 – die Geschichte dreier Brüder im Widerstand. Ebenfalls ganz neu online: Die Webseite der Kinder des Widerstands, Hamburg

Kinderbuch: Kinder mit Stern

„Die Geschichten erzählen von dem, was Kinder wahrnehmen, die zwar den Kern der Vernichtungspolitik noch nicht erkennen, aber dennoch spüren, was es bedeutet, in der Zeit „Jude“ zu sein.“  Ein kurzes Video zu dem Buch hier >>> auf 3sat. und hier >>> eine ausführliche Rezension . Autorin des Buches ist Martine Letterie, Präsidentin unserer Partnerorganisation Amicale Internationale KZ Neuengamme

 

Schwarze Menschen im Nationalsozialismus

Ein hochinteressantes und bislang nur sehr vereinzelt beachtetes Thema: „Über das Schicksal Schwarzer Menschen unter nationalsozialistischer Herrschaft ist bis heute nur wenig bekannt. Dr. Susann Lewerenz wirft in ihrem Vortrag Schlaglichter auf die Diskriminierung und Verfolgung, aber auch auf Selbstbehauptung und Widerstand Schwarzer Menschen im Nationalsozialismus.“ Der Online-Vortrag dazu findet ab 9. Juni um 18.00 auf der Homepage der Gedenkstätte Lager Sandbostel statt. Referentin ist Dr. Susann Lewerenz, KZ-Gedenkstätte Neuengamme